Antiker Aufbau moderner Geschichten

Von der Art, wie Geschichten aufgebaut sind, unabhängig vom Medium, in dem sie erzählt werden, stammt vieles aus dem antiken Griechenland. Ein Prinzip, das wir heute noch in so gut wie jeder Geschichte verwenden, ist der Spannungsbogen. Ein gut ausgedachter Spannungsbogen für die Handlung kann den Unterschied zwischen Langeweile und Interesse beim Zuschauer ausmachen.

Spannungsbogen

Eine Geschichte beginnt meistens mit einer Einleitung, in der der Zuschauer Einblick in die Handlung und ihre wichtigsten Figuren bekommt. Solange sie diese Voraussetzung erfüllt, kann man sogar mitten in der Geschichte beginnen, ohne den Auftakt, der zur Handlung führt. Von da an sorgen Komplikationen, Hürden für den Protagonisten und Konflikte unter den Charakteren dafür, dass die Spannung beim Zuschauer wächst. Dieser muss neugierig gemacht werden, wie denn alles am Ende ausgeht. Irgendwann erreicht die Geschichte ihren Höhepunkt, auf den sie von Anfang an hingearbeitet hat. Die Spannung befindet sich an ihrem Zenit und der Zuschauer gewinnt langsam die Erkenntnis, wie alles ausgehen wird. Von da an steuert die Geschichte auf ihr Ende zu und der Konflikt, der im Zentrum der jeweiligen Geschichte steht, löst sich auf. Die Spannung fällt ab und schwindet langsam.

Dies ist der archetypische Aufbau einer (westlichen) Geschichte, doch oft wird das Prinzip leicht abgeändert. Ich möchte dies am Beispiel des Films Titanic erklären.

Beispiel

Im Film Titanic verfolgt der Zuschauer eigentlich zwei Geschichten in einer. Das eine sind die Geschehnisse des Films rund um den Untergang der Titanic und die andere ist die Handlung des Films rund um die Hauptcharaktere Jack und Rose. Obwohl eng miteinander verwoben, haben doch beide Geschichten ihre eigene Spannungskurve, was sehr gut an ihren Handlungshöhepunkten zu sehen ist. Der Höhepunkt im Geschehen findet statt, wenn das Schiff wortwörtlich seinen Höhepunkt erreicht und untergeht. Da die Handlung eine romantische Tragödie ist, kann man den Höhepunkt hier einordnen, wenn Jack und Rose sich für ihre Liebe entscheiden und sie sich von den sozialen Normen ihrer Klassen befreien.